Wer sich schon einmal mit Rollenspielen befasst hat, dem ist die Witcher Serie wohl schon längere Zeit ein Begriff. Bereits mit dem ersten Titel der ursprünglich als Buchreihe erschienenen Spielereihe konnte das polnische Entwicklerstudio CD Projekt Red einen populären Titel entwickeln. Die Erfolgsstory des Games nahm daraufhin seinen Lauf, um mit dem dritten und letzten Teil der Serie das krönende Meisterwerk des Universums rund um Hexer Geralt zu schaffen.

Witcher 3: Wild Hunt bietet einem alles, was man sich als begeisterter Rollenspieler nur wünschen kann: Eine offene, magische Spielwelt voller Abenteuer und Spaß. Eine fesselnde Hauptstory, geschmückt von ebenso überragenden Nebenmissionen. Ein befriedigendes Craftig- und Skillsystem sowie liebenswürdige Charaktere und denkwürdige Spielmomente. Man merkt, schreibt man über Witcher 3, gerät man schnell ins Schwärmen, denn das Game überzeugt durch Abwechslung, Spannung und viele kleine Details.

Packendes Adventure rund um Hexer Geralt

In Witcher 3: Wild Hunt schlüpft man in die Rolle des Geralt von Rivia, einem Hexer, der schon so einiges erlebt hat. Die Story des dritten Teils beginnt damit, dass man sich auf die Suche nach seiner Ziehtochter Ciri begibt. Ciri ist ebenfalls mit hexerischen Fähigkeiten gesegnet, die sie leider noch nicht richtig einzusetzen weiß. Aufgrund ihrer besonderen Macht wird sie von einer Untotenarmee verfolgt – der Wild Hunt.

Als wäre diese Prämisse nicht schon umfangreich genug, um alleine durch die Hauptstory ein fesselndes Spielerlebnis zu erschaffen, wissen auch die Nebenmissionen des Games fantastische Geschichten zu erzählen. Besonders dramatisch ist wohl die Nebenstory um den roten Baron, welche die Messlatte für Rollenspiele, was qualitativ hochwerte Geschichten angeht, enorm nach oben katapultierte. Dabei spielen die Entscheidungen des Spieles sowohl bei Haupt- als auch Nebenquests eine tragende Rolle.

Umfangreiche Unterhaltung in einer offenen Welt

Nicht nur die Geschichten, die uns Witcher 3 erzählt, sorgen für ein Spielerlebnis der Sonderklasse. Auch die Figuren und Wesen, denen man im Verlauf des Games begegnet, wissen zu überzeugen. Oftmals stellt sich erst später heraus, wer Freund und Feind ist. Zudem lässt sich dank Geralts Charme auch die ein oder andere Liebesgeschichte durchleben. Dabei ist der Verlauf der Romanzen stark von den Spielentscheidungen des Spielers abhängig.Die Skill- und Craftingmechanik sind motivierend und abwechslungsreich. Man spürt förmlich, wie Geralt im Verlauf des Spiels stärker wird. Die Welt lädt zum Erkunden ein, manchmal kann man sich wirklich nur schwer von ihr lösen. Dank der ebenso umfangreichen Add-Ons wird selbst nach dem Hauptspiel noch für gute Unterhaltung gesorgt. Das Leben des Hexers wird also nicht langweilig, schließlich gibt es auch nach dem offiziellen Spielende noch einiges zutun!